Ratgeber Küchenpflege - unterschiedliche Materialien erfordern individuelle Pflege

Beim Kauf einer neuen Küche sollten Sie bereits bedenken, dass unterschiedliche Materialien in ihrer Pflege ebenfalls sehr verschieden sind. Im Allgemeinen gilt für alle Fronten Ihrer Küche: Sanfte Reiniger benutzen und danach sorgfältig trocken wischen.

Die Fronten Ihrer Küche sind ein Hingucker und können, egal ob mit Folie oder Kunststoff, Holz oder Lack gestaltet, ohne Probleme mit wasserlöslichen haushaltsüblichen Putzmitteln gereinigt werden. Allerdings sollten Sie grundsätzlich auf scheuernde, aggressive Produkte sowie Schwämme und grobe scheuernde Tücher verzichten. Sollten Sie bei der Verträglichkeit nicht sicher sein, empfehlen Experten vom Varia-Küchenstudio einen kleinen Test an unauffälliger Stelle. Berücksichtigen Sie bitte, dass hoch glänzende und lackierte Fronten nicht trocken gereinigt werden dürfen. Die Verwendung von schleifenden Reinigungshilfen (Mikrofasertücher, Scheuerschwämme etc.) können zu erhöhter Bildung von Kratzern führen Achtung:  Besitzt Ihre Küche Holzfronten, ist es wichtig, bei der Reinigung in Richtung der Holzfasern zu wischen.

Die Reinigung unterschiedlicher Arbeitsplatten

Arbeitsplatten aus Schichtstoff bedürfen besonders regelmäßiger Pflege. Hierfür eignen sich fast alle Haushaltsreiniger, in denen sich keine schleifenden/scheuernden Teilchen befinden. Ebenso können wachshaltige oder fettige Polituren, stark saure Salze und säurehaltige Reiniger die Oberflächenstruktur einer Kunststoff-Arbeitsplatte schaden beziehungsweise verändern.

Zur Reinigung ist warmes Wasser optimal, da bei Verwendung von kaltem Wasser hässliche Verfärbungen und Schlieren zurückbleiben können. Tabu sind vor allem Fensterleder, bereits benutzte Tücher und Stahlwolle - ideal sind dagegen weiche Tücher oder Schwämme. Zum Nachtrocknen der Schichtstoffplatten eigen sich besonders gut Papiertücher.

Grundsätzlich gilt in der Küche: Kein Abstellen heißer Töpfe/Pfannen oder Backbleche auf Arbeitsplatten, es sollten immer Untersetzer verwendet werden. Die Experten vom Varia-Küchenstudio empfehlen zudem das direkte Schneiden auf Kunststoffplatten zu vermeiden, da so unschöne Kratzer entstehen. Schneidebretter oder eine eingebaute Schneideunterlage sind die bessere Wahl.

Granit-, Naturstein- und Holzarbeitsplatten

Arbeitsplatten aus Naturstein besitzen offene Poren und sind dadurch höchst saugfähig. Ohne spezielle Pflege können Flecken entstehen und vor allem Schmutz eindringen. Laut Experten vom Varia-Küchenstudio sollte hier etwa alle ein bis zwei Jahre eine Spezial-Imprägnierung mit öl- und Wasser abweisenden Produkten erfolgen. Nach der Behandlung kann die Steinplatte keinen flüssigen Schmutz nicht mehr aufnehmen. Er kann ganz einfach abgewischt werden.

Massiv-/Naturholzarbeitsplatten sind natürlich und lebendig. Allerdings führt Nässe, die in Ihrer Küche nicht zu vermeiden ist dazu, dass das Material vermehrt arbeitet. Deshalb sollen keine nassen Schwämme und feuchten Tücher über längere Zeit dort abgelegt werden. Nach der Reinigung muss die Holzplatte umgehend getrocknet werden. Um Ihre Echtholzplatte gegenüber Flecken und Wasser zu schützen, ist ein wachshaltiges Mittel geeignet.

Zurück

© 2020 Varia Franchise GmbH